Cycling Sonntagstour

Crossbike Gravelbikerunde Erlebnisreiche Sonntagstour

Meine Mädels wollten mal einen ruhigen Sonntag machen und ich hatte irgendwie Lust auf eine Runde mit meinem Crossbike.
Also los. 
Raus aus Berlin Weißensee und ab in Richtung Lindenberg über Malchow.
Und wie so oft kam mir meine Tourenplanung erst während der Fahrt in den Sinn. Liepnitzsee bis Bogensee mit ein paar Strecken abseits von Radwegen. Also auch etwas graveln / crossen 😊
Gut drauf. Und ich war mir sicher, heute mal wieder die 100 km zu fahren.
Erste unfreiwillige Pause kurz nach Bernau Waldfrieden Richtung Liepnitzsee. 
Drei Leute fragten mich, ob ich eine Luftpumpe dabei hätte.
Jo. Hab ich. 
Den „dicken“ Reparaturbeutel im Sack, war ich mir ganz sicher, dass wir den Plattfuß bei einer Radfahrerin fix mal so beheben können.
Aber denkste.
Der Continental Reifen auf der DT Swiss Felge war ja schnell runter. 
Den alten Schlauch raus, den neuen Schlauch leicht aufgepumpt wieder rein. 
Vorab hat ein anderer Radpilot noch den Mantel nach Durchstichen kontrolliert, so gut das unterwegs eben geht.
Den Reifen schön in der Felgenmitte fixiert und auch noch schön zur letzten Überzugstelle an der Felge mit den Händen gezogen (den Reifen).
Aber was dann kam, habe ich auch noch nie erlebt.
Wir haben den Mantel an der letzten Stelle einfach nicht über die Felge gezogen bekommen. 

Vier zerbrochenen Reifenheber und ein verbogener Heber eines qualitativ hochwertigen Reifentools. 
Inzwischen drei Männer und eine Frau, die wirklich nicht gerade Schwach waren. 
Wir haben uns alle gemeinsam sowas von einen „Abgebrochen“. Unglaublich!!! 
Habe ich wirklich noch nie erlebt.
Und so einige Schläuche und Decken habe ich schon gewechselt. 
Kurzum haben wir nach einer Ewigkeit zu Viert den Mantel /Reifen von Continental auf die DT Swiss Felge bekommen. 🙈 😅

Foto @kavi_kacz
Foto @kavi_kacz


Geht aber weiter. 
Meine schon etwas in die Jahre gekommene, mittelgroße Luftpumpe von SKS erwies sich als nur noch bedingt brauchbar. 
Nach leichtem Druck auf dem Reifen hat die Pumpe keine Lust mehr gehabt „dicht“ zu halten. 
Also die Dichtung in der Pumpe war wohl durch.
Freundlicher Rennradfahrer spendierte eine CO2 Kartusche. Das ging echt Klasse. 
Und es konnte dann doch noch weitergehen für die Beiden Mädels mit ihren Rennrädern.
Auf jeden Fall ist es sehr Lehrreich gewesen und allerhöchste Zeit, mein Reparaturset für unterwegs komplett auf den Prüfstand zu stellen. 
Vielleicht mal anderes Thema hier im Blog.
Bin dann mit den beiden Mädels @kavi_kacz und ihrer Freundin noch bis Höhe Badestelle am Liepnitzsee mitgefahren.
Kurz nach der Badestelle, also ich weiter auf dem asphaltierten Weg rund um den Liepnitzsee, kam von rechts eine Gravelbikerin vor mir aus dem Wald gefahren. 
Auffällig: Echt geniales Bike! 
Wie sich herausstellte war diese Gravelbikerin @radelmädchen mit ihrem 8bar Bike.
Aha. Es gibt Sie doch und Sie gravelt WIRKLICH! 😃
Na fein. 
Meine Mädels und ich sind ja sowieso Fans von ihrem Buch „HOW TO SURVIVE als Radfahrer“. 
Wer es noch nicht kennt, dem verlinke ich das Buch nochmal weiter unten. Lohnt sich! 😉
Wir fuhren quasi zufällig ein paar Meter miteinander bis Ützdorf.
Von dort aus fuhr ich weiter zum Bogensee und noch eine kleine Schleife nach Wandlitz. 
Dann zurück über Liepnitzsee, um dort noch ein wenig in den Wäldern zu graveln.
Zurück nach Berlin Weißensee wieder über Lindenberg und Malchow.
Auf jeden Fall eine erlebnisreiche Runde hier im Norden / Nordosten von Berlin.
So. Nu aber Schluss mit texten. Jetzt wird sich um neue Reparatursets für unterwegs gekümmert.

In diesem Sinne

Reingehauen und Hang Loose

Cyclingtour Berlin Weißensee Liepnitzsee Bogensee
Cyclingtour Berlin Weißensee Liepnitzsee Bogensee

Links:

@kavi_kacz auf Instagram 

@jane_doe_in_berlin auf Instagram 

@Radelmaedchen Blog | @radelmaedchen das Buch How to Survive

Tour auf STRAVA:

Leave a Comment