Cyclingtour Kindertag zum Bogensee

Kindertag – coole Cyclingtour von Berlin Weissensee zum Bogensee

Erster Juni – Kindertag. Und Klar. Was unternehmen mit unserer zehnjährigen Tochter. Schönes Wetter, Sonne satt. Entschluss: Radtour zu Dritt. Ziel war Nebensächlich. Hauptsache irgendwo Eis essen. Also erstmal losfahren.
Aufbruch in Richtung Liepnitzsee über Malchow, Lindenberg, usw.
Während der Tour kam die Idee auf, doch mal an den Bogensee zu fahren.
Historischer Ort. Kann man doch gleich mal ne schöne Cyclingrunde mit Geschichtsunterricht verbinden. Gedacht – gemacht!
Am Bogensee angekommen, das Areal erkundet und kleine Snackpause am doch sehr bescheidenen „Bogensee“. Nennen wir das lieber mal einen etwas größeren Tümpel. Uns einer, der an der Ostsee aufgewachsen ist, nimmt die Bezeichnung „See“ sowieso nicht so ernst.
Ach. Und vor Ankunft am Bogensee natürlich das versprochene Eis essen in Schönow an der Eisdiele.
Auf der Rücktour über Wandlitz noch ein kleiner Picknickstopp an einer Tanke. OK. Geht romantischer. Jedoch in „C“ Zeiten weiss man nie, ob die kleineren Imbissmöglichkeiten auf der Strecke geöffnet sind.
Und auch sehr schön: Bezahlen via Apple Pay. Jaja. „Die schaffen das Bargeld ab…“ Ich kann es echt nicht mehr hören! Um ehrlich zu sein, sollte es beide Möglichkeiten geben. So, wie Jeder es gerne mag. Und fertig. 😉 Mach ich mal ein extra Beitrag zu, was denn konkret meine Beweggründe sind für das Bezahlen mit Apple Pay, Google Pay und Co.
Weiter mit der Tour.

Der Vollpfosten
Vom Liepnitzsee aus klassisch über Schönwalde, Schönerlinde und Französisch Buchholz wieder rein nach Berlin Weißensee.
Und da war er dann wieder der Vollpfosten von Blechdosen-Rambo:
Nach Überqueren der Brücke über die Autobahn Richtung Pankow, also auf der B109/Schönerlinder Straße, wird nach wenigen Metern aus dem benutzungspflichtigen Radweg ein Fußweg mit dem weißen Hinweisschild „Radfahrer frei“. Ab dort ist der schmale Weg sowas von zerklüftet. Quasi unbenutzbar!!! Und auch wie erwähnt, nicht Benutzungspflichtig. Ein Fahrer eines weißen Sportwagens sah das wohl Anders. Hupte genau auf unserer Höhe und versuchte uns mit seinem Wagen von den Rädern zu drängen. Wir fuhren ordentlich hintereinander. Es war null Gegenverkehr an dieser Stelle. Also hätte der Typ uns absolut ohne Not wunderbar und mit Abstand überholen können. Bin dem Typen dann im Vollsprint hinterher. Dies bemerkte dieser Vollspaten und flüchtete bei nächster Gelegenheit bei Rot geschalteter Ampel nach Rechts Richtung Französisch Buchholz. Auch besser so für den Schisser!
Dieses negative Erlebnis ging natürlich und vor allem bei unserer Tochter nicht spurlos vorüber. Sie zitterte am ganzen Körper und musste sich erstmal sammeln bevor Sie weiterfahren konnte. Was solche asozialen Typen nicht kapieren, dass Sie mit Ihrem lebensbedrohenden Verhalten immer mehr Pedalisten dazu ermuntern, sich gegen das Autofahren zu engagieren. Statt gegenseitig Rücksicht zu nehmen und gemeinsam nach Lösungen eines Miteinander zu suchen.

Nun gut. Mal abgesehen von diesem unschönen Erlebnis (musst ich hier mal los werden) war die Tour wieder einmal eine erlebnisreiche Familienrunde auf unseren Bike`s, welche nach Wiederholung schreit. Auch war unsere Lütte sehr stolz drauf Ihren Radfahrrekord von 78km aufgestellt zu haben.
Und all den vielen rücksichtsvollen KFZ Nutzern sei an dieser Stelle mal Danke gesagt!

Paar Pics von der Tour:

Tour auf STRAVA:

Leave a Comment